Die Generalität

Wo wir sind, ist vorne

 

Die meisten gehen davon aus, dass zur Generalität nur die „Berittenen“ gehören. Wir stellen auch tatsächlich das aktive Reiterkorps unserer Bruderschaft. Bei der St. Notburga-Schützenbruderschaft  sind das alle kommandierenden Offiziere mit ihren Adjutanten.

Gehen wir gemeinsam die Meldewege von unten nach oben durch, dann erkennt man, wer zur Generalität gehört. Grundsätzlich lässt der Regimentsspieß die Truppe antreten. Da diese Position z. Zt. bei uns vakant ist, übernimmt der  Hauptmann, Norbert Ix, diese Aufgabe mit.

Nachdem er die Truppe inspiziert hat und die Fahnen herauspräsentiert hat, meldet er das angetretene Regiment an den Major, Hermann-Josef Kohnen, der anschließend mit seinem Adjutanten, Helmut  Stecken, die Front abnimmt und das Kommando übernimmt. Anschließend übergibt dieser das Kommando an General Uwe Westermann, der in Begleitung seines Adjutanten, Michael Mertens, die Meldung entgegen nimmt. Generalfeldmarschall, Erich Jungblut, übernimmt als letzter in der Kommandokette. Erst wenn er das Kommando übernommen hat, wird der König herauspräsentiert.

Zwei Besonderheiten hat unsere Generalität. Zum einen bilden der General und der Major mit ihren Adjutanten z. Zt. das berittene Corps der St. Notburga-Schützenbruderschaft und zum zweiten werden die Mitglieder der Generalität durch den Vorstand berufen.

Um für die Schützenfeste gerüstet zu sein, nehmen die „Berittenen“ regelmäßig in der Reit- und Fahrschule Grotenburg Reitstunden, an denen auch andere Mitglieder der St. Notburga-Schützenbruderschaft gerne teilnehmen können.

Innerhalb der Bruderschaft zeichnen wir verantwortlich für die Anzeigenaquise für das Festheft. Wir kümmern uns um die Zugwege und die –aufstellung. Diese Aufgabe erfüllen wir in enger Zusammenarbeit mit dem geschäftsführenden Vorstand. Vielen unserer Gäste im Festzelt fallen die unter dem Zeltdach hängenden Fasshälften mit dem Blumenschmuck auf. Diese wurden von der Generalität angeschafft und werden seit dem von uns gepflegt und bepflanzt. Um diese Aufgaben erfüllen zu können, treffen wir uns in unregelmäßigen Abständen an unterschiedlichen Orten.

Aber auch das Zwischenmenschliche kommt bei uns nicht zu kurz. So machen wir sporadisch Ausflüge mit unseren Frauen oder treffen uns spontan zu Grillfesten o.ä.

Selbstverständlich nehmen die Mitglieder der Generalität an den Aktivitäten der Bruderschaft teil. Insbesondere bei den Besuchen der befreundeten Bruderschaften ist die Anwesenheit der Generalität gefragt. Aber auch an der Gestaltung des Dorfabends, der sich weit über die Grenzen der Sektion Rahser und der Stadt Viersen hinaus, großer Beliebtheit erfreut, sind Mitglieder der Generalität aktiv beteiligt.

Zu einem Highlight des Dorfabends hat sich der sogenannte „Haftbefehl“ entwickelt, bei dem die Generalität einen der Offiziere oder sogar ganze Gruppierungen wegen einer „schweren Verfehlung“ während des Schützenjahres oder im Verlauf des Schützenfestes, in Zusammenarbeit mit dem „Dorfsheriff“ vom Rahser verdonnert.

 

Übrigens:         Wir suchen zur Verstärkung junge Menschen, die bereit sind, in das Reitercorps einzusteigen. Über die Modalitäten kann sich jeder Interessent bei den Mitgliedern der Generalität informieren. Weitere Informationen dazu gibt: Michael Mertens, Tel.: 02162/351685.

 

Generaliät der St. Notburga Schützenbruderschaft



Anzeige

© Copyright 2011 St.Notburga Schützenbruderschaft Viersen-Rahser 1705 e.V.
Layout und Hosting FKS EDV-Systeme